Morbus Addison

Primäre (chron.) Insuffizienz der Nebennierenrinde (NNR)

Etiologie

verminderte od. fehlende Produktion aller NNR-Hormone (Mineralo- u. Glukokortikoide, Androgene) durch Zerstörung von über 90% der NNR durch eine Autoimmunreaktion (ca. 75 %), Tuberkulose oder andere Ursache (u. a. hämorrhag. Nekrose bei Sepsis bzw. Waterhouse-Friderichsen-Syndrom, NNR-Infektion bei AIDS, Arteriitis, hämorrhag. Diathese, Karzinommetastasen oder primärer maligner NNR-Tumor, Hämochromatose, Amyloideinlagerung, Adrenoleukodystrophie)

 

Folge

 

Störungen des Mineral-, Wasser- u. Säure-Basen-Haushalts (Hyponatriämie, Hypochloridämie, Hyperkaliämie, Hypermagnesiämie, Hypovolämie durch hypotone Dehydratation bei intrazellulärer Hyperhydratation sowie Azidose)

Störung des (Kohlenhydrat-)Stoffwechsels (niedrige Blutzuckerkonzentration mit Neigung zu Hypoglykämie u. Hunger, erhöhte Insulinempfindlichkeit, Protein- u. Fettmobilisation)

vermehrte Ausschüttung von ACTH (u. MSH)

 

Klinik

 

allgemeines Schwächegefühl

rezidivierende Infekte

rasche Ermüdbarkeit

Gewichtsverlust

Anorexie (Appetitlosigkeit)

Erbrechen

Salzhunger (Verlangen nach salzigen Nahrungsmitteln)

Schwindel

niedrigen Blutdruck mit Kollapsneigung

bräunliche Verfärbung der Haut, auch an Handflächen und Fußsohlen

starke bräunliche Verfärbung von Narben; bräunliche oder bläuliche Verfärbung der Lippen

Bauchschmerzen

Verstopfung oder Durchfall

bei Frauen eventuell Verlust der Schambehaarung

Verlust der Libido

Spontanhypoglykämien