Non-Hodgkin-Lymphome

Non-Hodgkin-Lymphome (NHL): Unter dieser Bezeichnung werden alle malignen Lymphome zusammengefasst, die nicht die Diagnosekriterien des Morbus Hodgkin erfüllen. Diese Zusammenfassung hat im wesentlichen historische Gründe. Die Erkrankungen, die unter diesem Oberbegriff zusammengefasst werden, sind sehr heterogen. Das gilt sowohl für die zugrundeliegenden genetischen Veränderungen, die immunologischen Charakteristika als auch die klinischen Erscheinungsformen. Die NHL werden in eine B- (ca 80 % aller NHL) und eine T-Klasse (20 %) unterteilt, je nachdem, ob das NHL von B-lymphatischen oder T-lymphatischen Zellen ausgeht.

 

Die WHO-Klassifikation klassifiziert (wie auch schon die R.E.A.L.-Klassifikation) die NHL nach zytomorphologischen, immunologischen und genetischen Merkmalen.

Vorläufer-B-Zell-Lymphome

 

 

Vorläufer-B-lymphoblastisches Lymphom/Leukämie

Reife-B-Zell-Lymphome

B-CLL / kleinzelliges lymphozytisches Lymphom

Haarzell-Leukämie

Plasmozytom

Extranodales MALT-Lymphom

Follikuläres Lymphom

Mantelzell-Lymphom

Diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom

Burkitt Lymphom / Leukämie

Vorläufer-T-Zell-Lymphome

 

 

Vorläufer-T-lymphoblastisches Lymphom/Leukämie

Reife-T-Zell-Lymphome

 

 

Mycosis fungoides/Sézary Syndrom

Peripheres T-Zell Lymphom

NK-Zell Leukämie

Angioimmunoblastisches T-Zell Lymphom

Anaplastisches großzelliges Lymphom, T-/Null-Zell-Typ