Sarkoidose

Systemische granulomatöse Erkrankung unbekannter Ätiologie mit verstärkter zellulärer Immunaktivität in den betroffenen Organen.

Manifestation immer in intrathorakalen Lymphknoten, zu über 90 % auch in der Lunge; extrathorakal v. a. in Leber, Milz, peripheren Lymphknoten, Augen (Iridozyklitis, Konjunktivitis, Retinitis), Herz (Myokarditis), Haut (knotige, braunrote Infiltrate, z. B. Angiolupoid), Nervensystem (z. B. Enzephalitis), Knochen, Speichel- u. Tränendrüsen, Tonsillen, Darm u. NierenPrävalenz ca. 50 : 100 000, Frauen erkranken etwas häufiger als Männer.