Thromboseneigung

Diagnose:

1. klinisch

2. Erregernachweis (Speziallabor, Telefon)

3. Tetanus-Toxin-Nachweis im Serum (Tierversuch im Speziallabor, Telefon)

4. Tetanus-Toxoid-Antikörper

Therapie: Sorgfältige Wundtoilette. Passive Immunisierung mit 1000-5000 I.E. Tetagam i.m., gleichzeitig Beginn einer aktiven Immunisierung (s.u.). Zusätzlich 10-20 Mega I.E. Penicillin G/d i.v. Sedativa wie Diazepam, Barbiturate. In schweren Fällen Muselrelaxation mit Intubation und künstlicher Beatmung.

Prophylaxe: Grundimmunisierung: 3 Impfungen mit je 0,5ml Tetanol (bzw. Äquivalent in ombinationsimpfstoffen z.B. DPT, DT) ab dem 3. Lebensmonat 0, 4 bis 8 Wochen, 6 bis 12 Monate. Schwangerschaft und Stillzeit sind keine Kontraindikationen.

Aktive und passive Impfung:

Verletze Personen ohne Tetanus-Impfschutz oder mit unbekanntem Impfstatus: 0,5ml Tetanol + 250 I.E. Tetagam (kontralateral), nach 4 Wochen und 6-12 Monaten wiederholen. Bei chirurgisch nicht einwandfrei versorgbaren oder vernachlässigten Wunden 500 I.E. Tetagam. Bei Verbrennungen mit hohem Plasmaverlust 500 I.E. und 250 I.E. im Abstand von 36 Stunden.

Verletzte Personen nach einmaliger Tetanus-Impfung, die zurückliegt < 2 Wochen - 250 I.E. Tetagam, weiter im Impfschema; 2 bis 8 Wochen - 0,5 ml Tetanol + 250 I.E. Tetagam, nach 6-12 Monaten 0,5 ml Tetanol; > 8 Wochen Vorgehen wie nicht immunisiert (s.o.)

Verletzte Person nach zweimaliger Impfung im Abstand von 4 bis 8 Wochen, von denen die letzte Injektion zurückliegt < 2 Wochen - 250 I.E. Tetagam, nach 6 bis 12 Monaten Immunisierung vervollständigen; 2 Wochen bis 6 Monate - keine sofortige Prophylaxe notwendig, Immunisierung vervollständigen; 6 bis 12 Monate - 0,5ml Tetanol zur vollständigen Grundimmunisierung; > 1 Jahr - 0,5ml Tetanol + 250 I.E. Tetagam

Verletzte Person mit vollständiger Grundimmunisierung, bei der die letzte Impfung zurückliegt bis 5 Jahre - keine sofortige Prophylaxe notwendig; 5 bis 10 Jahre - 0,5ml Tetanol; über 10 Jahre 0,5ml Tetanol + 250 I.E. Tetagam

Im Zweifelsfall wird immer die aktiv-passive Simultanimpfung empfohlen.

Krankheitsbild und Epidemiologie:

C.tetani ist ubiquitär im Erdboden vorhanden, besonders häufig im Pferdemist. Besonders in unterentwickelten Ländern fallen dem Tetanus bis zu einer Million Menschen jährlich zum Opfer (fehlendes Geld für eine Prophylaxe!) Nach der Verletzung dringen die Erreger in das Gewebe ein, vermehren sich unter streng anaeroben Verhältnissen. Die Erreger produzieren Tetanospasmin, das durch retrograden axonalen Transport ins ZNS gelangt. Inkubationszeit mehrere Tage bis Wochen!

Folgen sind ein erhöhter Muskeltonus, Krämpfe der Gesichtsmuskulatur (Risus sardonicus) mit Kieferklemme (Trismus), dann Dauerkrämpfe der übrigen Muskulatur durch präsynaptische Hemmung der inhibitorischen Synapsen. Es entwickelt sich eine spastische Paralyse mit Ophistotonus. Das Bewuß;tsein der Patienten ist ungetrübt.

Nachweis von Antikörpern zur Überprüfung des Impfstatus insbesonders vor Reisen in tropische Länder, ferner bei ausgeprägten Impfreaktionen nach Toxoidverabreichung, bei mehrmaligen Vorimpfungen zu nicht mehr bekannten Zeitpunkten und bei immungeschwächten Patienten.